Dr. Frauke Petry: Wir brauchen Ihre Hilfe und haben nur bis zum 31.12.2015 Zeit!

Liebe Mitglieder und Förderer,

die Existenz der AfD steht auf dem Spiel:

Die Parteien der großen Koalition haben am 01. Dezember 2015 ein Gesetz in den Bundestag eingebracht, dass uns knapp 2 Mio. Euro aus der staatlichen Teilfinanzierung streichen soll – und das faktisch rückwirkend! Gleichzeitig haben die Parteien sich selbst ihre Steuermittel weiter erhöht.

Wenn die Änderung des Parteiengesetzes in wenigen Tagen verabschiedet wird – und davon müssen wir ausgehen – entsteht eine Finanzierungslücke für das Jahr 2017, die sich direkt auf den Bundestagswahlkampf auswirken würde. Zudem laufen wir durch die rückwirkende Geltung des Gesetzes in Gefahr zu viel erhaltendes Geld eventuell rückzahlen zu müssen, da die Mittel der staatlichen Teilfinanzierung als Vorauszahlungen getätigt werden.

Wir können dieses Ansinnen aber verhindern – wenn SIE uns helfen. Bitte spenden Sie jetzt z.B. einen zusätzlichen Jahresbeitrag in Höhe von 120 Euro. Den Betrag können Sie zur Hälfte unmittelbar von Ihrer Einkommenssteuer abziehen.

Alle notwendigen Informationen zur aktuellen Lage hinsichtlich der geplanten Gesetzesänderung und zu einer direkten Parteispende sowie deren steuerlicher Absetzbarkeit finden Sie hier:

Spendenaufruf <<< HIER

Die etablierten Parteien wissen nicht mehr, wie sie uns kleinkriegen können. In Anbetracht von steigenden Umfragewerten versucht man uns jetzt mittels einer „Lex-AfD“ einfach kalt den finanziellen Stecker zu ziehen. Kurz erklärt: Staatliche Mittel bekommen Parteien nur in der Höhe, in der sie eigene Umsätze erwirtschaften. Und da wir als kleine, neue Partei nicht wie die SPD große Verlagshäuser besitzen, wie die CDU über schwarze Koffer oder die LINKE über das SED-Vermögen verfügen, haben wir Umsätze über den Verkauf von Gold erzielt.

Daher möchten wir uns an dieser Stelle bei allen Kunden im AfD-Goldshop bedanken, die uns durch ihren Kauf unterstützt haben. Der Kauf im AfD-Goldshop war nicht umsonst. Der Gewinn kommt der ‪#‎AfD‬ und ihrer politischen Arbeit zu Gute und unsere Kunden und Unterstützer besitzen mit ihrem Gold einen beständigen Anlagewert.

Die Margen im Goldhandel sind relativ gering und liegen im Schnitt bei 2-5 Prozent. Dennoch wurde mit dem Verkauf von Gold ein Gewinn im unteren sechsstelligen Bereich erwirtschaftet, der natürlich auch einen Beitrag zur Erlangung der staatlichen Teilfinanzierung darstellt. Aber das war eben bislang auch so in Ordnung, weil nicht der Gewinn, sondern der Umsatz angerechnet wurde. Nun soll – rückwirkend ab 2015 – nur noch der Gewinn zählen.

Um es klar zu sagen: Wir halten das Maß der staatlichen Finanzierung der Parteien ohnehin für grotesk. Allein CDU und SPD haben als Parteien im letzten Jahr Einnahmen von 100 Mio. Euro allein aus unseren Steuern erhalten. Und diese Mittel wollen sie jetzt weiter steigern und die unter dem alten Gesetz an uns auszuzahlenden Mittel in ihre bereits prall gefüllten Taschen lenken. Denn die uns zustehenden Mittel würden für den Fall, dass wir nicht genügend Spenden aufbringen sollten, nicht einfach zurück an den Fiskus gehen, sondern auf den Konten der Konsensparteien landen.

Wir haben bis zum 31. Dezember 2015 Zeit, dieses Vorhaben abzuwenden. Bis dahin muss die Spende bei uns eingegangen sein. Auch darauf haben die Parteien nämlich geachtet. Sie bringen das Gesetz praktisch in letzter Sekunde ein, als letzte Amtshandlung des Jahres in der letzten Sitzungswoche vor dem Jahreswechsel. Damit wollen Sie die Zeit für unsere Reaktion bewusst kurz halten, da die wenige Zeit durch die vielen Bankfeiertage über Weihnachten bis dahin noch mehr eingeschränkt wird.

Lassen wir das nicht zu. Zeigen wir den Parteien des Bundestages, dass sie uns so nicht besiegen. Zeigen wir ihnen, dass die Alternative für Deutschland fest zusammensteht. Dieses Land braucht eine Alternative. Und das sind wir.
Mit vorweihnachtlichen Grüßen für den Bundesvorstand

Frauke Petry und Jörg Meuthen

Submit to DeliciousSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

DruckenE-Mail

Dr. Frauke Petry: “Zeigen wir denen, was wir davon halten!”

Liebe Freunde und Unterstützer!

Wir brauchen dringend Eure Hilfe! Hier und Heute!

Die ‪#‎AfD‬ wird zunehmend zur Gefahr für die Regierungsparteien, immer mehr Mitglieder und Wähler laufen denen davon.

Da werden die Bandagen immer härter und man greift zu allen möglichen und unmöglichen Mitteln. So will man nun durch eine Gesetzesänderung zur Parteienfinanzierung der #AfD Mittel in Höhe von rund 2,4 Mio Euro entziehen!

Zwar ist dies den Konsensparteien schon länger ein Dorn im Auge, aber man will die Änderung jetzt beschliessen und ab 1.1.2016 bereits in Kraft setzen. Die Änderungen würden bereits rückwirkend für 2015 gelten, wir haben aber aufgrund der (gewollten?) Kurzfristigkeit kaum noch Möglichkeiten, darauf zu reagieren!

Damit man uns diese 2,4 Mio Euro, die wir dringend für unsere Arbeit und die anstehenden Wahlkämpfe in 2016 und 2017 benötigen, nicht streichen kann, brauchen wir bis zum 31.12. 2015 Einnahmen in entsprechender Höhe. Wenn z. B. jedes Mitglied in der Lage wäre, bis dahin 100 Euro zu spenden, wäre das Problem gelöst. Natürlich kann auch mehr gespendet werden. „smile“-Emoticon

Diese unfaire Art und Weise der Regierungsparteien sollte uns Ansporn sein zu sagen: “Jetzt erst recht!”

Wir lassen es nicht zu, dass man unsere erfolgreiche Arbeit auf diese “linke Tour” unmöglich macht! Das hat mit fairem und demokratischem Umgang absolut nichts zu tun!

Aber die GroKo setzt noch einen oben drauf: Man packt die Gelegenheit gleich beim Schopfe, um die eigenen Zuschüsse aus dem Staatssäckel ab 01.01.2016 kräftig zu erhöhen. Bis zu 20% mehr wird es für diese Parteien dann geben. Man tut das also nicht, um Steuergelder einzusparen, sondern man tut das wohl eher, um die Steuergelder “in die richtige Richtung” zu lenken und politische Gegner damit auszubooten!

Liebe Freunde, bitte teilt unseren Post, erzählt in der Familie, auf der Arbeit und unter Freunden davon. Helft uns und damit Euch! Zeigen wir denen, was Zusammenhalt ist! Spenden Sie noch heute auf unser Konto:

Spendenaufruf <<< HIER

Und vergessen Sie nicht: Bis zu einem bestimmten Höchstbetrag (Ledig: 1.650 €/Verheiratet; 3.300 €) erhalten Sie 50% Ihrer Spende direkt von Ihrer Steuerschuld abgezogen!!

Submit to DeliciousSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

DruckenE-Mail

Dr. Frauke Petry zu Gast bei “Hart aber Fair”

Liebe Freunde, ich bedanke mich sehr herzlich für die wieder einmal überwältigende Zustimmung, die ich von Ihnen für meine Teilnahme bei “Hart aber Fair” gestern Abend erfahre! Bitte sehen Sie es mir nach, wenn ich nicht jede Zuschrift persönlich beantworten kann, aber auf jeden Fall werden ALLE gelesen! „smile“-Emoticon

Wir sind auf dem richtigen Weg! Es ist Zeit für Veränderungen, Zeit für die AfD! Bleiben wir dran und verstärken unsere Bemühungen! ‪#‎AfD‬ wirkt

Wer die Sendung gestern Abend nicht sehen konnte, hier ist der Link zur Mediathek, Frank Plasberg war hart, blieb aber fair!

Submit to DeliciousSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

DruckenE-Mail

Dr. Frauke Petry

Deutschland bezahlt Türkei für die Sicherung der Grenzen, lehnt den Schutz der eigenen Grenzen weiterhin ab.

Warum muss man die Türkei “bezahlen” um illegale Einwanderung zu beenden?

Und wie ist diese Maßnahme mit dem Gewissen der Kanzlerin zu vereinbaren, für die Sicherung von Grenzen nun andere Länder quasi “wie Söldner” zu bezahlen? Hat Sie nicht ständig betont, man dürfe keine Flüchtlinge abweisen? Andere Länder sollen das nun tun, im Namen, Auftrag und mit dem Geld aus Deutschland!?

Offensichtlich sieht unsere Regierung doch langsam ein, dass es nicht so weitergehen kann. Will sich aber nicht die Hände schmutzig machen und hat auch nicht den Mut zur Wahrheit, dies zuzugeben. So versucht man durch die Hintertür und mit weiterem Geld aus Deutschland zu tun, was nötig ist.

Zeit für Veränderung! Zeit für ‪#‎AfD‬!

Submit to DeliciousSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

DruckenE-Mail

Dr. Frauke Petry: Panikmache vor dem Klimagipfel ist fehl am Platz!

Anlässlich der UN-Klimakonferenz in Paris erklärt die AfD-Vorsitzende Frauke Petry:

„Während die globale Mitteltemperatur in den letzten 19 Jahren annähernd konstant geblieben ist, erhitzt der Klimawandel derzeit vor allem die Gemüter. Bereits im Vorfeld der Klimakonferenz in Paris versuchen Behörden, Institutionen und Medien sich mit Schreckensszenarien zu überbieten. Selbst namhafte Einrichtungen scheuen sich nicht, vermeintlich präzise Prognosen für die kommenden 50 oder gar 100 Jahre abzugeben. Seriös ist das nicht.

Politik und Medien gehen aber noch weiter. Die so nie dagewesen Migrationsströme nach  Europa, die wir dieser Tage erleben, werden direkt oder indirekt mit dem Begriff Klimawandel in Zusammenhang gebracht. Dabei wird ignoriert, dass Bürgerkriege, Elend, Korruption, Nepotismus und religiöser Fanatismus die eigentlichen Gründe sind.

Diese Form der öffentlichen Panikmache ist nicht nur plump, sondern auch völlig fehl am Platz. Sie verleitet zu überhasteten und kopflosen Entscheidungen. Das beste Beispiel ist das katastrophale Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) der Bundesregierung. Auch hier hat man sich von Panik und Lobbyisten leiten lassen. Zum Schaden der Menschen.

Die UN-Klimakonferenz darf nicht die gleichen Fehler machen, wie Angela Merkel beim EEG. Die weltweite Reduzierung von Umweltbelastungen ist ein hehres und wichtiges Ziel. Soll es erreicht werden, muss es klug, sachlich und mit kühlem Kopf angestrebt werden.“

Submit to DeliciousSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

DruckenE-Mail

Dr. Frauke Petry: Polizei personell und technisch besser ausstatten!

“Ursache für die vielen Überstunden sei die angespannte Personallage”, heißt es bei den verantwortlichen Innenministerien.

Das ist so nicht richtig!

Die Ursache liegt in der von den Innenministerien verursachten, angespannten Personallage!

Seit Jahren wird gespart, Personal abgebaut, entgegen aller Warnungen setze die Politik den Sparkurs unbeirrt fort. Dies rächt sich nun. Aber wie immer müssen nicht die Verantwortlichen das ausbaden, sondern unsere Polizei und deren Familien!

Die ‪#‎AfD‬ bekräftigt ihre Forderung nach einer besseren personellen und technischen Ausstattung unserer Polizei!

Submit to DeliciousSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

DruckenE-Mail